Aufruf von Franz Josef Kögel

Liebe Mitmenschen,

wir bitten euch um Unterstützung in folgendem Fall:

Der Ur-Kraft-Bauer Franz Josef Kögel aus Betzigau bekommt am 14.7. auf seinem Bio-Hof Besuch von einer Abordnung des Landratsamtes Oberallgäu, die gegen seinen Willen seine Tiere impfen möchten. Er bittet uns alle um Unterstützung, in der Form, dass so viele möglich zu dem Termin auf seinem Hof persönlich erscheinen.

Jeder der daran teilnimmt erklärt sich mit Franz Josef Kögel solidarisch, dass auch er gegen die zwangsweise Vorgehensweise der Behörden ist.

Im Anhang übersende ich Euch den persönlichen Aufruf von Franz Josef Kögel.

Bitte unterstützt ihn.

Herzliche Grüße

Josef Kraus

PS: Franz Josef Kögel hat erst kürzlich mit seiner Kuh Erle beim Wettbewerb “Die schönste Kuh Bayerns” den zweiten Platz erreicht. Infos aus dem Wettbewerb

——————————————————————

Liebe Mitmenschen,

ich bitte Euch alle um Unterstützung, in dem Ihr am 14.7. auf meinen Bio-Hof kommt und durch Eure Anwesenheit zum Ausdruck bringt, dass Ihr ebenfalls mit der Vorgehensweise der Behörden nicht einverstanden seid.

Am Montag, 14. Juli 2014, ab 13:00 Uhr sollen gegen meinen Willen meine Rinder laut Anordnung von Herrn Mayrock, Gottfried, RD, Landratsamt Oberallgäu mittels Tuberkulin Bovinum auf TBC der Rinder getestet werden. Durch diese Maßnahme sehe ich gravierende Gefahren für die Gesundheit meiner Tiere und meiner Mitmenschen. Daher lehne ich diesen TBC-Test ab.

Zu meiner Geschichte als Landwirt und dem Sachverhalt:

Die in der Landwirtschaftsschule gelernte Wirtschaftsweise habe ich auf meinem Hof aus innerer Überzeugung im Jahr 2008 aus folgenden Gründen grundlegend verändert:

* Viele meiner Kälber sind wenige Tage nach der Geburt bereits gestorben, weil ich deren Mütter krank gefüttert habe. Um Höchstleistung zu bekommen, wurden die Kühe von mir mit Eiweißfuttermitteln vollgestopft und niemand sagte mir: Das verursacht Leber-und Nierenschäden bereits bei ungeborenen Kälbern.

* Viele meiner Kühe hatten Fruchtbarkeitsprobleme, sind frühzeitig zum Schlachten gegangen, weil sie trotz aller Möglichkeiten, die mir die Veterinärmedizin zu bieten hat, nicht mehr trächtig wurden.

* Viele meiner Kühe sind frühzeitig zum Schlachten gegangen, weil sie unheilbare

* Klauenentzündungen hatten, als Folge der intensiven Fütterung.

* Vieles was ich getan habe, zum Leidwesen meiner Tiere, habe ich getan, ohne mir darüber Gedanken zu machen, denn das war Normalität.

Vieles habe ich verändert! Habe wieder selbst Verantwortung übernommen für mein Tun.

Bewusst verzichte ich seit langem auf den Einsatz Allopathischer Arzneimittel (Antibiotika, Hormonen usw.) und widme meine Aufmerksamkeit alternativen Heilverfahren (Naturheilkunde usw.).

Dieser Weg ist überaus erfolgreich. Meine Tiere sind gesund und haben ein sehr gutes Immunsystem. Die Tierarztkosten pro Kuh und Jahr sind von 180,00 € auf 8,00 € gesunken.

Bereits im Dezember 2012 war eine Informationsveranstaltung im Gasthaus Hirsch in Betzigau zu dieser Thematik. Anwesend waren neben Herrn Mayrock, Gottfried, RD, Landratsamt Oberallgäu, die praktizierenden Tierärzte der umliegenden Gemeinden und mehrere Vertreter von Versicherungen. Den anwesenden Bauern wurde empfohlen, schnellst möglichst Versicherungen abzuschließen, um eventuelle Schäden im Falle positiver Testergebnisse abzudecken. Erst 3 Monate nach Abschluss der Versicherung tritt nämlich der Versicherungsschutz in Kraft. Empfohlen wurde, mit der TBC-Untersuchung solange zu warten, bis der Versicherungsschutz greift. Wohlgemerkt, es geht hier um eine hochansteckende gefährliche, auf den Menschen übertragbare Krankheit. Anhand der Hautfaltendicke an der Injektionsstelle entscheidet der Tierarzt, ob das Tier an TBC erkrankt ist oder nicht. Allein schon die im Teststoff enthaltenen Substanzen können Hautirritationen hervorrufen. Hunderte, meist hochträchtige Rinder wurden wegen angeblich positiver Hautreaktionen getötet, um anschließend festzustellen, dass diese Tiere gesund waren. Die Kälber im Mutterleib verendeten qualvoll. Weitere Informationen zur Impfthematik: www.ig-gesunde-tiere.de

logo2

Franz-Josef Kögel, Ur-Kraft-Bauer, Leiterberg 4 ½ , 87488 Betzigau (Oberallgäu)

E-Mail-Adresse: [email protected]

0
Shares

Watch how Exposure to Electronic Devices causes a dangerous Rouleaux formation in live blood